Das Waisenhaus "Angel Baraquiel" von Panabo

Während unserer Projektreisen haben wir immer wieder mal auch das bisherige Waisenhaus in Panabo-City besucht und furchtbare Verhältnisse vorgefunden. Das Waisenhaus befindet sich in einem ziemlich heruntergekommenen Gebäude direkt im Innenstadtbereich.

Bereits äusserlich lässt der Zustand des Gebäudes nichts gutes ahnen - hier fehlt es nicht nur an etwas Farbe, man müsste das Gebäude komplett sanieren. Finanziert wird dieses Waisenhaus durch die Stadt Panabo-City. Die Betreuung der Kinder erfolgt durch ein Team von insgesamt 4 Sozialarbeiterinnen. Da wir unseren Besuch nicht vorher offiziell angemeldet haben, wurden wir nur widerwillig empfangen und einige Bereiche der Einrichtung blieben uns ganz verwehrt.

Doch bereits die “Küche” zeigt deutlich, dass hier so einiges im Argen liegt - wir haben furchtbare hygienische Verhältnisse vorgefunden und die Sozialarbeit hat sich auf die Bereitstellung eines TV-Gerätes beschränkt. Nur mit fehlenden finanziellen Mitteln ist dieser Zustand nicht erklärbar, hier gibt es offensichtlich immensen Nachholbedarf im Bereich Management und Sozialpädagogik. Eine verrostete Schaukel und eine Rutsche waren die einzigen Spielgeräte auf dem schmuddeligen Gelände.

Selbstverständlich haben wir versucht uns bei den zuständigen Behörden und sogar beim Bürgermeister für eine Verbesserung dieser für uns unerträglichen Situation einzusetzten - leider ohne spürbaren Erfolg.

Und trotzdem - die Kinder haben uns fröhlich begrüßt und verabschiedet. Möglicherweise in der Hoffnung, daß die Gäste aus Europa eine Änderung dieser Verhältnisse herbeiführen könnten und Ihnen ein sicheres Zuhause und damit eine Chance auf ein normales Leben ermöglichen könnten.