Patentreffen 2015

 
Auch in diesem Jahr veranstaltet Mariphil wieder ein Patentreffen.

Wann?
am Samstag, den 27.06.2015

Beginn?
ab 14 Uhr

Wo?
Mittlere Str. 26
72488 Sigmaringen–Gutenstein

Bei Kaffee und Kuchen gibt es die Möglichkeit, Fragen zu beantworten und sich gegenseitig austauschen. Interessant ist dabei das gegenseitige kennenlernen der Menschen, die Patenkinder auf den Philippinen unterstützen. Sehr interessant ist auch die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches von Menschen, die bereits selbst das Projektgebiet auf Mindanao besucht haben und die Verhältnisse vor Ort persönlich kennenlernen durften.

Wichtig:
Das Patentreffen ist wie immer eine private Veranstaltung, zu dessen Finanzierung keine Spendengelder verwendet werden. Wir stellen eine Sponsorenkasse auf, in die jeder seinen freiwilligen Beitrag werfen kann. Überschüsse kommen dieses Jahr wieder unserem „Notfalltopf“ zugute, aus dem meist medizinische Notfälle wie Operationen finanziert werden.

 

Bilder vom Patentreffen

Nachdem während der Aufbauarbeiten am Samstag-Vormittag ein Regenschauer über Gutenstein hinweggezogen war, konnten die Arbeiten doch noch pünktlich abgeschlossen werden. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir wieder zahlreiche Gäste begrüssen. Was uns besonders freut - auch heuer haben uns wieder viele ehemalige Volunteers aus dem MARIPHIL-Kinderdorf besucht.

So ergaben sich vielerlei Möglichkeiten, sich über Aktivitäten und Projekte von MARIPHIL auszutauschen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt - neben einem reichaltigen Kuchenbuffet gab es eine riesige Auswahl an leckeren Speisen und Getränken.

Für Unterhaltung sorgten Annerose und Werner mit der Drehorgel und eine Trommler- und Gesangsgruppe aus Togo.

Vor allem unsere kleinen Gäste waren begeistert von dem Quadrocopter, der über unserem Veranstaltungsgelände seine Bahnen zog. Einige haben auf die NSA getippt, aber es war nur einer unserer Gäste der seine Drohne mitgebracht hatte. Wir sind schon alle gespannt auf die Bilder und Videos...

Wie schon im vergangenen Jahr ging wurde noch bis tief in die Nacht gefeiert. Bei Lagerfeuerromantik und Unterhaltung mit Rudi uns seiner Gitarre kam eine tolle Stimmung auf!

 

Wem kommt der Überschuss des Patentreffens 2015 zu Gute?

Wie schon öfter in den vergangenen Jahren, ist MARIPHIL neben vielen anderen Projekten auch oft mit Einzelschicksalen konfrontiert.  Besonders Kinder liegen uns am Herzen…

Wir möchten Euch heute die nun 7 Monate alte Naigel Diaz vorstellen.

Das erste Bild zeigt sie im Februar 2015 mit 3 Monaten total unterernährt. Sie hat eine sogenannte „Hasenscharte“ oder Gaumenspaltung. Die Mutter ist sehr jung, der offensichtliche Vater kümmert sich nicht um Mutter und Kind und ist wohl nicht auffindbar. Die Mutter hat kein Einkommen und eine Ernährung über Muttermilch war neben dem Problem beim Trinken selbst  auch durch unzureichende Milchproduktion bei der Mutter fast unmöglich

Unsere Mitarbeiterin Kristel, die verantwortlich für die Krankenversicherungen bei MARIPHIL auf den Philippinen ist, hat das Kind völlig unterernährt angetroffen und uns um Hilfe gebeten.

Daraufhin nahmen wir Verbindung zum Vorstand des Vereins „Help-wir helfen“ auf, der auf solche Fälle spezialisiert ist. Wir kamen so zu einer Klinik in Davao, die das Kind kostenfrei operiert. Doch Naigel war massiv unterernährt, was eine Operation zu dem Zeitpunkt ausschloss. Das Kind hätte das nicht überlebt.

MARIPHIL hat deshalb beschlossen, dem Kind die Ernährung so lange zu finanzieren, bis die Operation durchgeführt werden kann. Nun hat Naigel zwar etwas zugenommen, doch die Mutter ist mit der Aufgabe offensichtlich überfordert, was eine ausreichende Gewichtszunahme trotz der bereitgestellten Nahrung sehr verzögert (siehe Bild).

Wir suchen nun nach anderen Wegen, der Kleinen zu mehr Gewicht zu verhelfen und die OP so schnell als möglich durchführen zu können. Solche Kinder können nach einer OP oft völlig normal aufwachsen.

So wird aktuell gerade eine vorübergehende Aufnahme ins MARIPHIL Kinderdorf von Mutter und Kind überlegt, um die Mutter richtig anleiten zu können und Unterstützung durch unsere Krankenschwester dort geben zu können.

Die Finanzierung dieser Maßnahmen verursacht zusätzliche Kosten, die wir durch die Erlöse aus dem Überschuss des Patentreffens zumindest teilweise decken möchten. Wenn Überschüsse durch Spenden entstehen sollten, werden wir diese unserem „Noffalltopf“ zuführen, aus dem auch solche Fälle eine Unterstützung erhalten können.

Übrigens: Durch eine monatliche Spende von nur 6€ kann über MARIPHIL eine ganze Familie auf den Philippinen mit einer ganz einfachen aber wirksamen Krankenversicherung abgedeckt werden. Wir suchen Menschen, die dies durch einen Dauerauftrag leisten möchten.