Aktuelle Situation

17.12.2012 22:09

Der Supertaifun "Bopha" hat über 1.000 Menschen das Leben gekostet, über 2.600 Menschen wurden verletzt und über 800 Menschen werden noch immer vermisst - der Militärsprecher Lyndon Paniza sagte "Wir sind nun bei der Bergung (der Leichen). Der Such- und Rettungseinsatz ist vorbei."

Über 100.000 Häuser sind beschädigt und über 65.000 Häuser sind total zerstört. Die Infrastruktur ist zerstört, in vielen Gebieten, gibt es keine Elektrizität, kein Trinkwasser und keine Lebensmittel. Viele Strassen und Brücken sind noch immer unpassierbar, sogar viele der für den Katastrophenfall vorgesehenen Einrichtungen wurden durch den Taifun zerstört.

Auch die zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen sind enorm - Der Taifun "Bopha" hat ein Viertel der Bananenernte der Philippinen zerstört, allein im Compostela-Valley sind über 150.000 Arbeitsplätze direkt und indirekt von der Bananen-Industrie abhängig. Bis zur nächsten Ernte dürften schätzungsweise 9 Monate vergehen. Falls es dazu überhaupt kommt - Experten befürchten, dass durch die Wassermassen die "Panama-Krankheit" weite Gebiete für den Anbau von Bananen unbrauchbar geworden sein könnten. Das wäre möglicherweise ein vernichtender Schlag für die Bananen-Industrie.

Viele Kleinbauern stehen vor dem Nichts!

Ihre Häuser sind zerstört, Vorräte sind verloren, die Ernte ist vernichtet und Felder und Plantagen sind zerstört. Ohne Versicherung gegen Elementarschäden und ohne finanzielle Reserven ist der Wiederaufbau einer Existenz für viele Familien unsicher. Hilfsprogramme aus dem In- und Ausland beginnen anzulaufen, aber viele Familien sehen verzweifelt einer unsicheren Zukunft entgegen.