Zu Gast im Kinderdorf

24.02.2013 00:10

Während unserer Projektreise hatten wir das Vergnügen, in dem erst kurz vor unserer Ankunft fertiggestellten Haus Nr4 übernachten zu dürfen. Naja - unser Domizil war wohl eher unter dem Namen "purple house" bekannt - der Grund hierfür war unschwer zu erraten...

Die Farbe war zwar erst etwas gewöhnungsbedürftig, man gewöhnt sich aber rasch daran und die Kinder können sich die Namen der verschiedenfarbigen Häuser ganz einfach merken - so spricht man von dem blue, yellow, green und purple house. Ausserdem sieht's einfach Klasse aus!

Aufgeteilt sind die Häuser in einen Wohn-, Koch- und Waschbereich. Es gibt 2 Toiletten mit Dusche und 3 Zimmer für die Kinder und die jeweilige Betreuerin. Die Einrichtung ist einfach (landestypisch handgefertigt aus Bambus - wir finden's wunderschön) robust und zweckmässig. Auf jeden Fall bleibt genug Platz übrig, damit die Kinder bei schlechtem Wetter drinnen spielen können.

Jedes Haus besitzt auch eine überdachte Terrasse - das braucht man dort einfach, um sich tagsüber im Schatten aufhalten zu können. Ganz allein ist man dort allerdings nie - ein paar der Kinder sind immer zu Besuch, auch wenn die Kommunikation überwiegend mit "Händen und Füssen" abläuft. Es ist einfach Klasse, auf der Terasse zu sitzen und dem Treiben im Kinderdorf zuzuschauen...

Nach unserem Besuch wird das "purple house" seiner eigentlichen Bestimmung übergeben und durch Strassenkinder belegt.

Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft - Daghan Salamat!