Das Kinderdorf bietet 36 Kindern ein neues Zuhause

20.08.2013 17:22

Im MARIPHIL Kinderdorf tut sich einiges. Die Bauarbeiten schreiten voran, die Kinderanzahl steigt, das Team vergrößert sich, die Begleitprojekte wie der BIO- Garten, die Aufzucht von Schweinen und Ziegen, die Baumschule usw. entwickeln sich weiter, unsere Solaranlage wird vermutlich bald ins öffentliche Stromnetz einspeisen können, Kooperationen mit anderen Institutionen und Behörden werden erweitert und immer mehr junge Menschen aus Deutschland wollen das Projekt in Form eines Praktikums kennenlernen und als „Freiwillige“ tatkräftig mithelfen.

Drei unserer kunterbunten Kinderdorf-Häuser werden bereits von jeweils 12 Kindern bewohnt. Die Kinder sind im Alter von zwei bis 17 Jahren und bringen verschiedenste Geschichten mit. Die meisten lebten jahrelang auf der Straße und alle sind durch die oftmals sehr schlimmen Erfahrungen ihrer bisherigen Kindheit geprägt.

Betreut werden unsere Kids von derzeit fünf Kinderdorf-Mamas, jeweils eine Mama ist fest für die Organisation eines Hauses zuständig. Zwei Hausmütter sind als Ersatz bei freien Tagen und Urlaub tätig, bzw. befinden sich in der Trainings- und Vorbereitungsphase um in der Zukunft eigenständig ein Haus übernehmen zu können. Zusätzliche Unterstützung in pädagogischen, schulischen und medizinischen Angelegenheiten bekommen die Mütter von unseren zwei Sozialarbeiterinnen und einer Krankenschwester auf Teilzeit-Basis. Unsere Sekretärin ist für administrative Abläufe zuständig und die Buchhalterin kümmert sich um die finanzielle Abwicklung. Der Gärtner pflegt einen mittlerweile recht großen BIO-Garten mit verschiedenen Gemüse und Obstsorten, stellt verschiedene Dünger auf organischer Basis her und kümmert sich um unsere Ziegen und Schweine. Klassische Instandhaltungs- und Reparaturaufgaben sowie technische Probleme und vieles mehr werden von unserem Hausmeister gelöst.

Uns liegt viel daran, den Kindern ein möglichst normales Aufwachsen zu ermöglichen. Vor allem in der Phase der Rehabilitation und Resozialisierung, sprich während des Vertrauensaufbaus, der Gewöhnung an feste Strukturen, Regeln, Verbindlichkeiten, des Kennenlernens von angemessenen Umgangsformen und der Abwendung von auf der Straße internalisierter „Überlebensstrategien“ wie klauen, betteln, der Missbrauch von Billig-Drogen und die aggressive Durchsetzung von Bedürfnissen, ist eine intensive pädagogische und oftmals auch psychologische Betreuung notwendig. Die Kinder im schulfähigen Alter sind alle in nahe gelegenen, öffentlichen Schulen eingeschrieben.

Derzeit sind fünf junge Praktikanten aus Deutschland im Kinderdorf tätig. Sie bleiben für einen Zeitraum zwischen einem und sieben Monaten, können die philippinische Kultur „hautnah“ miterleben und bringen ihre Arbeitskraft und ihre Fähigkeiten mit ein. Die Praktikanten sind hauptsächlich im pädagogischen Bereich tätig, das heißt sie unterstützen die Haus-Mamas bei der täglichen Betreuung der Kinder. Mithelfen die Kinder morgens für die Schule fertig zu machen, die Kids ans Zähneputzen und an ihre Aufgaben erinnern und sie dabei zu unterstützen, der Mama im Haushalt zu helfen, mit den Kindern spielen, lesen und Hausaufgaben machen, sie abends ins Bett bringen usw. sind klassische Aufgaben. Zudem übernimmt jeder ein Eigenprojekt, wie beispielsweise die Gestaltung eines Gemeinschaftszimmers mit einer kleinen Kinderdorf-Bücherei und gemütlicher Sitzecke, die Durchführung eines kindgerechten Deutschunterrichts, den Aufbau einer Fußball-Mannschaft mit regelmäßigem Training und dem Ziel am Ende ein Fußball-Turnier zu organisieren, die Unterstützung des Managements bei der Verfassung von Tätigkeitsberichten und die Betreuung verschiedener Informationsportale für Interessierte und Unterstützer, die Organisation der Spiel- und Sportgeräte etc.

Eine unserer Praktikantinnen bringt viel Erfahrung im Bereich Event-Management mit und konzentriert sich derzeit auf die Vorbereitung eines Christmas Fun Runs, ein Fund-Raising Projekt zur Unterstützung des Kinderdorfs.

Seit diesem Jahr, erstmals im September können im Kinderdorf auch Praktika über das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung absolviert werden (mehr Informationen dazu unter: http://www.weltwärts.de/)

Nadja Glöckler (Leitung Kinderdorf)