Merry Christmas - Weihnachten im Kinderdorf

13.01.2014 06:57

Es herrschte große Weihnachtsstimmung im MARIPHIL Kinderdorf, auch trotz der philippinischen Hitze. Die Kinder waren schon den ganzen Tag über aufgeregt und freuten sich auf das abendliche Weihnachtsfest. Die Vorbereitungen liefen wie am Schnürchen: die Hausmütter kochten ein typisch philippinisches Festmahl, die Sozialarbeiterinnen verpackten liebevoll die Geschenke und die Praktikanten dekorierten die Bodega.

Abends um  6 Uhr begann dann das Weihnachtsfest. Shyanne und Nadja begrüßten alle Kinder, Praktikanten, die Gäste aus Deutschland und konnten sogar ein paar Eltern der Kinder Willkommen heißen. Unsere Mädels versetzten gleich jeden in weihnachtliche Stimmung. Als Auftakt sangen sie „Stille Nacht, heilige Nacht“ – richtig gelesen: auf Deutsch! Dann wurde es aber philippinisch-weihnachtlich, was einer Party entspricht. Die Jungs führten ihren HipHop-Tanz auf und strotzten nur so vor Energie. Danach hieß es „Bühne frei für alle Kinder“! Alle Kinder sangen zusammen ein Lied über ehemalige Straßenkinder wie sie. Das rührte nicht nur die deutschen Besucher zu Tränen, sondern auch ihre eigenen Eltern. Es folgten noch 3 weitere Liedbeiträge. Zuerst sangen 3 Mädchen ein schönes Medley, dann zeigten 2 Jungs ihr Bestes. Als Abschluss wurden nochmal deutsche Weihnachtslieder vorgetragen. Die Praktikanten sangen zusammen mit Nadja „Oh Tannenbaum“ und „Schneeflöcken, Weißröckchen“.

Endlich kam dann auch der lang ersehnte Part der Weihnachtsfeier. Das Festmahl wurde eröffnet, bei dem ein gespendetes Spanferkel das Highlight war. Im Namen all der glücklichen und satten Bäuche ein herzliches Dankeschön dafür! Es war schön zu sehen, wie alle beisammen saßen, glücklich waren und Weihnachten gefeiert haben.

Nach dem wohlverdienten Festmahl wurden noch kleinere Spiele unter der Leitung von Shyanne durchgeführt. Die Kinder hatten großen Spaß dabei und rannten wie wild in der Bodega umher. Damit dann endlich der Santa Claus kommen konnte, mussten die Kinder sich für kurze Zeit in ihren Häusern verstecken und warten. Als sie zurückkamen war die Überraschung groß. Mit leuchtenden Augen bewunderten sie den Tannenbaum, unter dem viele Geschenke lagen. Die Bescherung übernahmen die Mütter mit Nadja und überreichtem jedem Kind sein Geschenk: Turnschuhe und ein paar Süßigkeiten. Auch die Praktikanten hatten Geschenke für ihre Kinder, ihre jeweilige Hausmutter und Nadja vorbereitet. Aber das wohl schönste Geschenk war die Anwesenheit einiger Elternteile der Kinder zu Weihnachten.

Überglücklich und voller Vorfreude auf den am nächsten Tag folgenden Homevisit gingen die Kinder dann in ihre Betten und schliefen mit einem breiten, zufriedenen Lächeln ein.

Vanessa Lang