Projektreise März-2014: Besuch bei Aylin

07.04.2014 22:32

Von einer Patenfamilie wurde ich gebeten, während meiner Projektreise ihr Patenkind Aylin zu besuchen. Deshalb war ich heute mit Martin und Ellen, der Betreuerin von Aylin, unterwegs, um das Patenkind zuhause zu besuchen. Wir wollten auch nachschauen, was es mit dem letzten Brief von Ailyn auf sich hat.

Ailyn selbst haben wir nicht angetroffen, sie war in der Schule. Aber ihre Mutter und 2 ihrer Brüder. Mit der Mutter konnten wir folgendes klären: Ellen wird mit Ailyn zum Augenarzt bzw. Optiker gehen, und wenn nötig erhält sie eine Brille.

Den Brief von meiner Bekannten wird Ellen dann persönlich an Ailyn übergeben. Ich habe sie gebeten ein Foto zu machen und mir zu schicken.

Der Mutter selbst geht es derzeit ganz ordentlich, sie macht einen stabilen Eindruck mit ihren geschätzten 60 Lebensjahren und 11 Kindern im Alter von 42 bis 10 Jahren. Die Wohnverhältnisse sind allerdings katastrophal.

Ein ganz anderes Problem haben wir erkannt: als wir vor 4 Jahren die Familie besucht haben, ging der jüngere Sohn (Anfang 20) an Krücken.  Er kann heute noch nicht gehen. Der Grund: er hatte einen Unfall mit dem Motorrad und hat sich dabei den Oberschenkel gebrochen. Da er keine Krankenversicherung hatte, wurde er damals nicht operiert. Die beiden Oberschenkelknochen sind nicht zusammengeführt und demzufolge auch nicht zusammengewachsen. DerJunge kann also nicht gehen und hockt den ganzen lieben langen Tag zu Hause rum. Er kann die Hütte nicht aus eigener Kraft verlassen. Wir werden jetzt einen Sponsor für die Krankenversicherung suchen, dann wird er versichert. Dann muß man einen Kostenvoranschlag für die Operation machen lassen. Als nächstes gilt es Spenden für die OP zu sammeln, denn die Versicherung zahlt nur einen Teil der Kosten.

Als letztes haben wir veranlasst, daß die Familie kurzfristig noch einen Sack Reis bekommt.

Werner Schweikert