Neuigkeiten vom Kinderdorf

10.09.2014 18:42

Panabo City, den 10. September 2014

Liebe Projektpaten, Freunde und Unterstützer,

„Hala, ang mga German!“ (zu deutsch: Oh mein Gott, die Deutschen!) war wohl der meist gesagte Satz jedes Filipinos, ob Hausmutter, Kind oder Mitarbeiter, in diesem Jahrhundert-Juli. Was war denn im Juli überhaupt? Diese Frage mussten wir den Kindern auch beantworten, welche sich daraufhin mit Erstaunen die aufgezeichneten Spiele der deutschen Nationalmannschaft ansahen. Tja, diese Weltmeisterschaft hat Panabo wohl zum ersten Mal nicht verpasst – das Fußballfieber im Kinderdorf war ausgebrochen! Die MARIPHIL Kinder und ihre Volunteers redeten nur noch über Neuer, Klose & Co. Dass da nicht die Polizei gerufen wurde…

Moment! Sie wurde ja doch gerufen – aber aus einem ganz anderen Grund. Die Polizei war zu Besuch im MARIPHIL Kinderdorf um über Mobbing und dessen Auswirkung ein Seminar zu halten. Die Kinder waren sehr begeistert über die ausführlichen Erklärungen der Polizisten und setzen die Ideen und Inspirationen sofort in die Tat um – bei uns regiert nun die Anti-Mobbing-Einheit!

 „Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das MARIPHIL Finanz-Produkt“ – das könnte das Motto der Fundraising Einheit im Kinderdorf aussehen. Die Ressource der Online Medien wird ausgeschöpft – und da das Internet niemals schläft, kam die Volunteer Fundraising Crew nach der erfolgreichen Facebook und Betterplace.org Integration, mit einer neuen Idee um die Ecke: Boost-Project! Was ist das denn schon wieder, mag sich der ein oder andere jetzt fragen. Nun, im Prinzip geht es darum normal im Internet einzukaufen, keinen Cent mehr als gewohnt auszugeben und durchschnittlich 6% des Einkaufswerts an ein wohltätiges Projekt gutschreiben zu können. Wie das geht? Hier ein Beispiel: Max Mustermann kauft bei Amazon, oder Zalando für 50€ ein. Vorher hat sich Max, schlau wie er ist, ein Boost-Account eingerichtet. Jetzt findet unser Max auf seinem Boost-Konto 5€, da jede Organisation, die mit Boost kooperiert, einen bestimmten Prozentsatz des eingenommenen Geldes für Boost abzweigt. Jetzt kann sich Max auf Boost „MARIPHIL Kinderdorf“ aussuchen und an uns 5€ spenden! Für mehr Informationen, besucht die Webseite www.boost-project.de und schaut mal bei den Charities nach MARIPHIL.

Dank einer Kooperation mit einem Krankenhaus in Davao, konnten wir unsere Kinder im Juli einer allgemeinen HIV Untersuchung unterzogen. Zum Glück waren die Ergebnisse durchweg negativ. Positiv zu vermelden ist, dass dank der Kooperation alle Untersuchungen kostenlos gemacht werden konnten.

Jedoch gibt es nicht für alle Kinder bei uns im Kinderdorf leichte Untersuchungen. Im Juli erkrankte unser sechs-jähriger Neuankömmling Maria (Name aus datenschutzrechtlichen Gründen geändert) an Hepatitis A. Die Kleine ist in einem gesundheitlich schlechten Zustand und leidet sehr unter ihrer Krankheit. Ihre Leber ist schwer angegriffen und es wird noch viele Monate des Leidens benötigen bis ihr altes strahlendes Lächeln wieder auf ihr zartes Gesicht zurückkehrt.

Eine neue Freiwillige ist im Kinderdorf angekommen, welche für zwei Monate unsere Krankenschwester tatkräftig unterstützen wird. Carolin ist 25 Jahre alt und freut sich auf die herausfordernden und lehrreichen Aufgaben die das Kinderdorf ihr stellen werden. Vor allem ist die studierte Kommunikationswissenschaftlerin ab der ersten Sekunde von unseren Kids begeistert gewesen und engagiert sich zielstrebig, vor allem bei der Hilfsaktion für eines unserer Kinder.

Diese Spendenaktion für den 13-jährigen John Philip wurde zum großen Erfolg. Binnen zwei Wochen kam eine beachtliche Summe zusammen, welche die wichtige Voruntersuchung möglich machte.  Wir danken an dieser Stelle jedem, der Freunde und Bekannte über John Philip informiert und diese Spendenaktion zu einem Erfolg gemacht hat. John Philip leidet seit seiner Geburt an einer seltenen Gefäßmissbildung im Brust- und Halswirbelbereich. Es treten mehr und mehr Lähmungen auf, welche über kurz oder lang auch zu einer Atemlähmung führen kann. Eine solche würde seinen Tod bedeuten. Aus diesem Grund ist eine Voruntersuchung dringend notwendig, welche dank der fleißigen Helfer noch Anfang August stattfinden kann. Darauf basierend muss eine Entscheidung über die weiteren Schritte getroffen werden. Wahrscheinlich benötigt John Philipp eine lebensverändernde Operation sein, bei welcher wir natürlich auch auf Unterstützung hoffen.

Ja, nicht nur Marias und John Philipps Krankheit hat uns einige Sorgen beschert. Die letzten Wochen gingen unsere Mamas im Krankenhaus ein und aus. Tatsächlich mussten weitere vier Kinder stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Lungenentzündung, Dengue-Fieber, ein Zusammenstoß mit einem Motorbike und ein neu aufgenommenes Kind hat die Masern bekommen. Die gute Nachricht ist, dass mittlerweile wieder alle Kinder wohlauf sind. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön, denn mit Ihrer Projektpatenschaft tragen Sie unter anderem dazu bei die unglaublich wichtige Krankenversicherung unserer Kinder sowie zusätzlich anfallende Medizinkosten zu finanzieren.

Und nun…Vorhang auf für unsere, wie unsere Volunteers sagen würden „freshe“ neue Wandgestaltung! Wer von nun an das Kinderdorf betritt wird mit einem farbenrohen Einblick in die philippinische Unterwasserwelt begrüßt.

Rare, eine Umweltschutzorganisation hat dieses Wandgemälde durch die Bereitstellung aller Materialien möglich gemacht. Angeleitet von unserem Volunteer Christian, einer lokalen Künstlergruppe und einigen freiwilligen Helfern waren unsere Kinder fleißig an der Wandbemalung beteiligt.

Eine Künstlerin der Gruppe war von unseren kreativen Kids sehr angetan und bot an, mit ihnen einen Kunst-Workshop durchzuführen. So kam diese an mehreren Wochenenden ins Kinderdorf und brachte unseren Kids die Grundlagen des Zeichnens bei. Auch unsere Kinderdorf-Hausmamas, sozusagen die Frontliner des Kinderdorfs, hatten die Möglichkeit sich in Form eines Workshops künstlerisch zu betätigen und einen Ausgleich zum doch recht anstrengenden Alltag mit den Kindern zu erleben.  Es freut uns sehr, dass sich die Einheimischen für unsere Organisation interessieren und um das Wohlergehen unserer Kids und Mitarbeiter bemüht sind.

And good news zum Abschluß: Unser Antrag bei der Stiftung Kinder in Not wurde genehmigt! Dem Kinderdorf wurden 5000 € gespendet, mit welchen wir unsere „Bodega“, die ursprünglich als Lagerraum konzipierte Halle in ein kinderfreundliches Educational- und Recreational Center verwandeln werden. Der Auftakt der Bauarbeiten erfolgte bereits und in einem ersten Schritt bringen wir mit dem Einbau von Fenstern ein bisschen Licht ins Dunkle :)

In diesem Sinne, herzliche Grüße von den Philippinen!

Nadja Glöckler
PR- und Fundraising Leitung