Ein Fest für Kinder

11.10.2012 20:14

Von Raphael May, Praktikant im MARIPHIL Kinderdorf 

Der heutige Tag sollte etwas ganz besonderes für unsere Kids werden. Das Team rund um unser MARIPHIL Kinderdorf hatte eine actionreiche Veranstaltung mit verschiedensten Programmpunkten geplant und ausgerichtet. Dazu Eingeladen waren natürlich unsere Orphanage Kids, die Patenkinder mit Familie, die Nachbarn rund um das Kinderdorf und so viele Straßenkids aus der Stadt Panabo wie unser Kinderdorfbus an Platz hergab.

Es begann schon am frühen Morgen mit dem Schmücken und Vorbereiten durch unsere Helfer. Nach und nach kamen immer mehr Gäste und der Platz um und im Haupthaus füllte sich mit Menschen aller Altersgruppen, wobei die Kinder und Jugendlichen mit einer Anzahl von über 160 am stärksten vertreten waren.

Gegen neun Uhr wurden alle Anwesenden zusammengerufen und es gab kleine Ansprachen in der Halle des Haupthauses. Anschließend wurde die philippinische Nationalhymne gesungen, was hier fast schon Tradition ist und aufgrund unseres Besuches mehrerer Deutscher, darunter Praktikanten, Mitarbeiter und Besucher, wurde danach auch die deutsche Nationalhymne gesungen.

Nun begann es spannend zu werden. Es mussten alle Kinder und Teenager in Gruppen  eingeteilt werden um die verschiedenen Spiele und Programmpunkte zu durchlaufen. Wie man sich vorstellen kann nahm dass einige Zeit in Anspruch, diese wilde Bande zusammenzuhalten. Es dauerte etwas aber unsere Hausmütter und Helfer schafften es zusammen und jede Gruppe bekam farbige Namensschilder.

Die verschiedenen Spiele und Programmpunkte bestanden unter anderem aus klassischen philippinischen Spielen, Basketball, Volleyball, Federball, Tanzen und Singen, Slackline und einige andere mehr. Jede Gruppe konnte dann an einem Spiel für eine gewisse Zeit teilnehmen, dann wurde gewechselt.

Plötzlich kam der MARIPHIL LKW auf den Hof gefahren, beladen mit in blau und weiss bunt geschmückten uniformierten Teenagern. In Ihren Händen hielten sie verschiedene Musikinstrumente eines Spielmannzugs. Sie stellten sich in der Halle auf und die vorderen Mädchen begannen mit einer Choreografie begleitet von lauter Musik aus Pauken, Trommeln, Becken und Glockenspiel. Nach der Vorstellung gab es Jubel und Applaus und es wurden viele Fotos geschossen.

So plötzlich wie sie gekommen waren fuhren sie nach Ihrer Vorstellung auch wieder ab und es ging weiter mit den Spielen. Zwischendurch gab es immer wieder Erfrischungen und kleine Snacks die sehr gemocht wurden.

Nach dem Mittagessen wurde dann ein großer Programmpunkt in Angriff genommen. Er bestand aus einer Schnitzeljagd mit insgesamt fünf Stationen. Die Verschiedenen Gruppen hatten an den einzelnen Stationen Aufgaben wie die Nationalhymne  zu singen, Fünf Körbe auf dem Basketballplatz zu werfen, Hühner der MARIPHIL Coop zu zählen, ein Rätsel zu lösen usw. Wenn die jeweilige Aufgabe geschafft war gab es einen kleinen Hinweiszettel für die nächste Aufgabe und Station. Am Ende war ein Schatz in der Haupthalle auf dem Basketballkorb versteckt.

Die erste Gruppe die alle Stationen erfolgreich absolviert hatte musste nun, nach auffinden auf dem Basketballkorb, auch irgendwie an den Schatz herankommen. Die Lösung war eine Pyramide aus Ihnen selbst und einer obendrauf welcher mit langen Armen den Schatz schlussendlich herunterangeln konnte. Der Schatz bestand aus verschiedenen Süßigkeiten und philippinischen Leckereien, welche sehr schnell in den jungen Mündern verschwunden waren.

Ein letzter Programmpunkt war ein Spiel für die Mitarbeiter. Dabei wurde den Spielern mit einem Band eine Aubergine um den Bauch gebunden, sodass sie kurz über dem Boden hing. Nun wurden Tomaten vor die Spieler gelegt und sie mussten versuchen mit schwungvollen Bewegungen und ohne Hände die Tomate mit dem Schwung Ihrer Aubergine fortzubewegen. Die verschiedenen Techniken die Aubergine in pendelnde Bewegungen zu bringen wurde unter großem Spass und Gekicher kommentiert.

Danach war die Programmaktivität vorbei, die der Kinder allerdings noch nicht. Sie vergnügten sich mit den zuvor bereitgestellten Spielen und die „Erwachsenen“ und Helfer zogen sich in Schattige Plätze zurück wo sie etwas geschafft aber glücklich so viel Freude bereitet zu haben, dass Fest langsam ausklingen ließen.

Unser Resümee ist, dass es ein gelungenes und schönes Fest war und wir das Anliegen, unseren Jüngsten eine Freude bereitet zu haben mit großem Erfolg geschafft haben. Die glücklichen Gesichter der Kinder und Jugendlichen sind unsere schönste Erinnerung an das Fest und werden lange in unserem Gedächtnis bestehen.

Viele Grüße von den Philippinen
Raphael