Neues von der Kinderdorf-Baustelle

13.03.2012 19:57

März-2012

Das zweite Haus für die Kinder ist fast fertig!

Die Bauarbeiten auf der Baustelle gehen zügig weiter - bald ist auch das zweite Haus für die Kinder fertig. Bei diesem Gebäude wurden auch alle Verbesserungsvorschläge von der Aktion "Probewohnen" umgesetzt, um für die Mütter und die Kinder möglichst optimale Voraussetzungen zu schaffen. Neben der Änderung des Grundrisses wurden beide Gebäude um eine externe überdachte Waschgelegenheit ergänzt. Das ist auf den Philippinen recht populär - unsere Gebäude sind somit ein Mix aus europäischen und philippinischen Elementen.

Das zweite Gebäude wurde "philippine-Style" in gelb gestrichen - gegenüber dem ersten Haus wurde vor allem der Wohn- und Kochbereich wesentlich grosszügiger ausgelegt. Ausserdem wurde die Wasser- und Elektroinstallation optimiert, ohne dabei die Zimmer der Kinder arg zu verkleinern. Der Fussboden wurde mit wesentlich unempfindlicheren marmorierten Fliesen ausgelegt - sieht prima aus und ist einfach sauber zu halten.

Hier ist der überdachte externe Waschbereich zu sehen.
Beide Häuser wurden um diese Einrichtung erweitert.

Das Gemeinschaftsgebäude kann bereits benutzt werden

Obwohl der überdachte Bereich vor allem bei Regen noch für Bauarbeiten genutzt werden, haben die Kinder diesen Bereich bereits für sich erobert. Vor allem Ballspiele haben es den Kids angetan - so wurde bereits ein Basketballkorb installiert, natürlich selbstgemacht.

Auch die Gemeinschaftsküche wurde bereits eingerichtet.
Bereits seit längerem wird auch das MARIPHIL-Büro genutzt.

Das Residential-Home macht Fortschritte!

Auch das Residential-Home macht Fortschritte - der Rohbau steht bereits und die Bauarbeiter haben bereits mit dem Innenausbau begonnen. Wir hoffen, dass dieses Gebäude bald fertig ist und die Leitung des Kinderdorfs und Besucher dort einziehen können.

Die Bauarbeiten am Solarbrunnen haben begonnen

Seit einigen Wochen haben auch die Bauarbeiten am Solarbrunnen für das Kinderdorf begonnen - damit soll eine autarke Wasserversorgung für das Kinderdorf entstehen. Eine solche Anlage trägt auch zur Reduzierung der Nebenkosten bei, eine effektive Massnahme zur Steigerung der Nachhaltigkeit unseres Kinderdorf-Konzepts.

Hier wird mit einfachen Werkzeugen die Tiefbohrung für den Brunnen vorangetrieben. Die Elektrizität für die Fürderung des Trinkwassers soll durch eine Photovoltaik-Anlage erfolgen - die Speicherung übernimmt ein Hochbehälter.

Die MARIPHIL-Solaranlage

Bereits Ende Januar 2012 ist auf den Philippinen eine Spende über eine grosse Anzahl von Solarpanels sowie den für den Betrieb erforderlichen Bauteilen angekommen. Dafür herzlichen Dank an die Fa. Würth-Solar und MC-Solar! Im Rahmen der Projektreise März-2012 werden erste Vorbereitungen für die Installation und den Betrieb dieser Solaranlage stattfinden. Geplant ist die Einspeisung des erwirtschafteten Stroms in das öffentliche Stromnetz - entsprechende Vorverträge mit der örtlichen Stromgesellschaft Davao-Light sind bereits abgeschlossen. Durch diese Anlage soll das MARIPHIL-Kinderdorf teilweise autark vom öffentlichen Stromnetz werden und durch die Einspeisevergütungen soll eine finanzielle Entlastung der Betriebskosten des Kinderdorfs erreicht werden.