Probelauf im Kinderdorf kann beginnen

19.12.2011 09:30
13.12.2011 - Probelauf im Kinderdorf kann beginnen

Auf den Philippinen ist es üblich, dass vor dem Bezug von Gebäuden und Einrichtungen eine feierliche Einweihungszeremonie mit Segnung durch einen Priester stattfindet. Für uns ein Problem: wir möchten bereits im Januar 2012 den Kinderdorf-Betrieb aufnehmen!

Glücklicherweise konnte auch hier ein Kompromiss gefunden werden: MARIPHIL startet im Januar 2012 mit einem "inoffiziellen" Probebetrieb und die  feierliche Einweihung wird erst im März 2012 zusammen mit einer MARIPHIL-Projektreise stattfinden, bis dahin sollten alle Gebäude eingerichtet und die Aussenanlagen in einem ordentlichen Zustand sein werden...

19.12.2011 - Vorbereitungen zum Probelauf

MARIPHIL konnte die Leitung des Angel Baraquiel zu einem Gespräch bewegen. Das war auch unbedingt notwendig. Dabei sind wir so verblieben, dass fünf der Kinder, die keine Schule besuchen bereits im Januar 2012 einziehen. Weitere fünf Jungs kommen im März sobald die Schule zu Ende ist. Ein Schultransfer kurz vor Schuljahrende ist anscheinend nicht möglich. Die restlichen Plätze des ersten Hauses werden wir mit Kindern von der Straße füllen.

Sie haben doch tatsächlich den Vorschlag gemacht, dass wir die Strassenkinder von der Polizei einfangen lassen und dann ins Kinderdorf zu bringen. Ich fands sehr cool, dass EmEm diesem Vorgehen am vehementesten widersprochen hat und ihnen verdeutlicht hat, dass wir keinerlei Zwang und Gewalt anwenden und wir mit Sicherheit kein Problem haben werden Kinder auf andere Art zu überzeugen.

Bestern abend habe ich zufällig die ganze Horde Strassenkinder getroffen, die ich schon vom letzten Mal gekannt hab. Mal schauen...

Den Transfer der fünf Kiddies werden wir langsam gestalten. Die grösste Schwierigkeit fuer die Kids liegt wahrscheinlich darin sich voneinender zu lösen, daher gibt es noch im Dezember zwei Übernachtungsbesuche aller Kinder gemeinsam im Kinderdorf. Wir wollen ihnen auch anbieten, dass sie sich regelmaessig gegenseitig besuchen können und im März sind sie ja fast komplett hier.

Der Street Educator äusserte Besorgnis, dass die Kinder vom Angel Baraquiel weglaufen sobald sie erfahren, dass sie umziehen „müssen“. Ist natuerlich totaler Quatsch, aber gut. Wir haben nach dem Meeting mit den Kindern gegessen und gekocht und dann alle gemeinsam das Kinderdorf besucht. Ich war ziemlich gespannt wie die Kinder reagieren würden. Sie waren total begeistert, Schlafplätze wurden schon festgelegt und sie wollten gar nicht mehr gehen. Ich hab das Gefuehl, dass sie sich bei Arlene sehr wohl fühlen werden.

Shayanne, die Sozialarbeiterin hat es echt auf den Punkt gebracht: Wie Vögel, die man aus einem Käfig befreit.