Projektreise 2011: Start Projekt Kinderdorf

17.02.2011 18:01

Groundbreaking-Ceremony am 17. Februar 2011

Noch bis kurz vor dem Start der Projektreise auf die Philippinen haben wir gedacht, wir hätten nicht allzuviele Termine und Aufgaben zu erledigen - das hat sich mit dem Eintreffen der Zusage des BMZ für unser Kinderdorf-Projekt schlagartig geändert!

Dadurch war es möglich, im Rahmen der Projektreise am Donnerstag, den 17.Februar 2011 Grundsteinlegung mit einer feierlichen Groundbreaking-Ceremony vor Ort zu feiern.

Trotz strömendem Regen wurde die Zeremonie direkt auf dem Gelände des zukünftigen Kinderdorfs durchgeführt. Die Feier wurde dann aber in den grossen Meetingroom der MARIPHIL-Coop verlegt - für alle Gäste ein unvergessliches Erlebnis!

Schwerpunkte

Bei einem Besuch in der City-Hall von Panabo wurden mit dem Bürgermeister Jose L. Silvosa die nächsten Schritte zur Realisierung des
MARIPHIL-Kinderdorfs besprochen.

Ausserdem wurden so die verschiedenen Zusagen der Stadt Panabo bei der Gründung der Organisation und bei der Verwirklichung der verschiedenen Vorbereitungs- und Bauschritte konkretisiert und eingefordert.

Zusammen mit der Anwältin der Stadt Panabo wurden die verschiedenen Schritte zur Gründung der Organisation des Kinderdorfes besprochen und die nächsten Schritte eingeleitet.

Zusammen mit Emeterio Blase, dem Vorstand unseres philippinischen Partnervereins, wurde ein Projektplan entworfen, der in groben Zügen den geplanten Ablauf der Organisationsgründung und der Bauabschnitte bis Ende 2011 beinhaltet.

Bereits im frühen Stadium wurde Jake Demape, der Architekt der Stadt Panabo, in die Planung der Baumassnahmen des Kinderdorfs mit einbezogen. Wir waren überrascht von der professionellen und engagierten Arbeitsweise von Jake und sind daher guter Dinge, dass der Bau des Kinderdorfes ein grosser Erfolg wird. Jake war mehrere Jahre bei einer europäischen Firma in Saudi-Arabien tätig.

Auch die Arbeiten am pädagogischen und administrativen Konzept des Kinderdorfes laufen bereits auf Hochtouren. Unter Leitung von Nadja Glöckler arbeitet bereits ein kleines Team an der Ausarbeitung dieser Konzepte.

Ein Ausflug führte uns nach Davao ins dortige SOS-Kinderdorf. Gespräche mit Mitarbeitern der Verwaltung und “Müttern” brachten viele interessante Informationen. Möglicherweise ergeben sich hier Chancen für einen regen Erfahrungsaustausch - auch die Chance auf Praktika im SOS-Kinderdorf wäre denkbar...

Riester-Reisen sind keine Faulenzer-Reisen!
Hier ist keiner am chillen...
Eigentlich ist das MARIPHIL-Team ständig mit irgendwelchen Projektarbeiten beschäftigt. Der Computer ist auch auf den Philippinen zu einem unentbehrlichen Arbeitswerkzeug geworden - ohne diese Werkzeuge sind unsere Projekte auch nicht mehr zu stemmen.

Das Projekt “MARIPHIL-Kinderdorf” geht in die Offensive

Für einen erfolgreichen Start des zukünftigen MARIPHIL-Kinderdorfs ist eine gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Ressorts der Stadt Panabo unabdingbar, die derzeit die Belange Jugend, Soziales und Bildung verwalten.

Bereits während unseres Aufenthaltes im Projektgebiet hat sich ein Team unter der Leitung von Nadja Glöckler formiert, die sich intensiv mit dem pädagogischen und administrativen Konzept des Kinderdorfes befasst und die MARIPHIL-Interessen gegenüber der Stadt Panabo vertritt.

Die hierfür erforderlichen Konzepte und Präsentationen werden in professioneller Art und Weise vorbereitet, erstellt und gegenüber der Stadt Panabo präsentiert.

Hierfür ein herzliches Dankeschön an Nadja Glöckler!