Aktion Reissack 2011

Viele Familien auf den Philippinen müssen sich wegen fehlender Erwerbsmöglichkeiten in immer wiederkehrenden Phasen (meist zwischen der Aussaat und der Ernten auf den Reisfeldern) kärglich ernähren.

Diejenigen, denen es noch einigermassen gut geht, ernähren sich überwiegend von getrocknetem Fisch und einer Handvoll Reis. Und auch nur diejenigen, die ein eigenes Stück Land besitzen, sind in der Lage, den kargen Speiseplan durch etwas Obst und Gemüse zu ergänzen. Manche Familien haben jedoch zuwenig, um den Hunger zu stillen - beispielsweise sind dies kinderreiche Familien oder Familien, die durch einen Schicksalschlag in extreme Armut geraten sind.

Zusätzlich verschärft sich die Situation dieser Familien durch die immensen Preissteigerungen für Grundnahrungsmittel auf den Philippinen.

Anstatt das Weihnachtsfest feiern zu können, leiden auch in dem Gebiet, in dem das Hilfsprojekt-MARIPHIL tätig ist, viele Familien unter Armut und Hunger!

Mit dieser Aktion möchte MARIPHIL erreichen, daß möglichst viele Familien wenigstens über genügend Reis verfügen, um über das Weihnachtsfest nicht hungern zu müssen.

Die “Aktion Reissack” wurde 2001 erstmals mit überwältigendem Erfolg durchgeführt.

Durch Ihre tatkräftige Unterstützung kamen im vergangenen Jahr über 1000 Säcke oder umgerechnet 50 Tonnen Reis zusammen und konnten über die Weihnachtsfeiertage an die bedürftigen Familien im Projektgebiet verteilt werden. Damit konnten über 15.000 Menschen ein hungerfreies Weihnachtsfest feiern.

Für unsere Partner im Projektgebiet eine Herausforderung bezüglich Logistik, Buchhaltung und Management - eine ganze Schar von Helfern wird damit beschäftigt sein, Ihre Reisspende an bedürftige Familien im gesamten Projektgebiet zu verteilen, deren Verteilung zu dokumentieren und im Anschluss eine Abrechnung der Aktion zu erstellen.

Reis hat in Asien auch eine tiefe emotionale Bedeutung, was diese Art “Weihnachtsgeschenk” besonders wertvoll macht. Die Freude war, wie uns berichtet wurde oft nicht beschreibbar!

 

Sie möchten einen Reissack spenden?

DEUTSCHLAND

SCHWEIZ

Bitte überweisen Sie

33 €

an das

Hilfsprojekt-MARIPHIL
Kennwort:
Spende Reissack

Konto 863 178 006

Südwestbank Sigmaringen

BLZ 600 907 00

Bitte überweisen Sie

41 CHF

an das

Hilfsprojekt-MARIPHIL
Kennwort:
Spende Reissack

Konto 6074.4531.2000

St. Galler Kantonalbank
BIC KBSGCH22
IBAN CH 43 0078 1607 4453 1200 0

Bitte Kennwort und Adresse nicht vergessen,
damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen können!

Allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

Was passiert mit Ihrer Geldspende?

Mit Ihrer Spende wird vor Ort ein Sack Reis (50kg) erworben. Ihr Reissack wird persönlich einer wirklich bedürftigen Familie übergeben - es wird niemals Geld ausgehändigt. Durch unsere zuverlässigen Vertrauensleute im Projektgebiet können wir die gerechte Verteilung der Reisspenden garantieren!

Es kommt sehr oft vor, dass sich eine Familie Ihren Reissack spontan mit den Nachbarn teilt. Dies ist keine Empfehlung von Mariphil, sondern hat seine Wurzelt in der philippinischen Lebensweise. Auch arme Familien teilen an Fest- und Feiertagen Ihre wenigen Speisen mit Ihren Freunden und Nachbarn - eine Tradition, die uns Europäern ein Vorbild sein könnte! Mariphil bereitet sich aber auf diesen Umstand vor und verpackt einen Teil Reis bereits in kleinere 5kg-Säckchen.

Zusammen mit Ihrem Sack Reis erhalten die entsprechenden Familien auch einen frankierten Umschlag und ein Blatt Papier, damit Sie Ihnen als “Christkind” einen Brief schreiben können (das Porto von 40Peso=65Cent für einen Brief nach Deutschland entspricht in etwa 40% des Tageslohnes eines Arbeiters bei der Reisernte). Teilt sich eine Familie den Reis mit den Nachbarn, ist diese Familie trotzdem für den Brief nach Deutschland verantwortlich. Somit können Sie selbst nachvollziehen, wo Ihre Lebensmittelspende schliesslich “gelandet” ist.

Sollten Sie Hilfe bei der Übersetzung Ihres Briefes benötigen, dürfen Sie sich selbstverständlich gerne an uns wenden. Worauf wir leider keinen Einfluss haben, sind die Unwägbarkeiten des Postwegs...

Für uns ist es sehr wichtig, daß jeder Spender selbst nachvollziehen kann, wo seine Lebensmittelspende tatsächlich “gelandet” ist.

Für Ihre Spenden und Ihre Unterstützung möchten wir uns im Namen der Menschen im Projektgebiet bereits im Vorraus ganz herzlich bedanken!

 

Wie setzt sich der Betrag von 33€ für den Reissack zusammen?

Einige Spender haben uns gefragt, wie sich der Betrag von 33€ zusammensetzt.

Eine gute Frage...

Momentan liegt der Preis für einen 50kg-Sack Reis mittlerer Qualität bei ungefähr 1800 PhP - das entspricht umgerechnet ca. 30€ (bei einem aktuellen Umrechnungskurs von 60 PhP/€). Für den Aufwand, die vielen bedürftigen Familien zu suchen, den Reis einzukaufen, zu verteilen und die vielen Briefe wieder einzusammeln haben wir 180 PhP veranschlagt - das sind ca. 3€. Somit beläuft sich der kalkulatorische Preis für einen Reissack auf exakt 33€.

Das war die Theorie...

In der Praxis müsste man nun jedoch die Kursschwankungen zwischen PhP und € berücksichtigen, sowie die voraussichtliche Entwicklung des Reispreises vor Ort im Projektgebiet. Das geht natürlich nicht!
Stattdessen haben wir unserem Partnerverein auf den Philippinen für jeden Reissack ein Budget von 1800 PhP eingeräumt - das sind wieder die besagten 30€. Unsere Freunde haben nun die Aufgabe durch gezielte Auswahl der Reisqualität bzw. durch eine Mischung aus Reis und Mais in der Summe exakt diesen Betrag zu erreichen - letztes Jahr war dies durch den Einkauf von Reis guter Qualität zu erreichen, da sich der Reispreis unerwartet günstig entwickelt hatte - wie sich die Sache heuer gestaltet, bleibt abzuwarten...

Daß dies auch tatsächlich so ist, wird durch Mariphil selber überprüft. Des weiteren werden die Bücher unseres Partnervereins jährlich durch einen zertifizierten Buchprüfen auditiert (dies auf den Philippinen für jeden Verein gesetzlich vorgeschrieben).

 

Wie kann ich die “Aktion Reissack 2011” unterstützen?

  • Werbung
    Ich hänge Plakate (an dazu erlaubten Plätzen) auf und verteile Flyer der Aktion in meinem Freundes-/Bekanntenkreis, der Schule, am Arbeitsplatz, etc.
  • Spende statt Geschenke
    Ich spende statt Geschenken für meine Mitarbeiter, Geschäftsfreunde, Freunde oder Bekannte zu Weihnachten einen Sack Reis für eine bedürftige Familie als „sinnvolles Weihnachtsgeschenk“
  • Weitersagen!
    Ich sende diese Mail an meine Freunde und Bekannten weiter (bitte keine Spam/Massenmails, die andere Menschen belästigen), um sie über die “Aktion Reissack 2009” zu informieren
  • Aktionen
    Ich führe eigene Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsmarkt, kleine Aktion im Kindergarten oder der Schule meiner Kinder) durch, um etwas Geld für Reis zu sammeln. Kleine Beträge sind genau so wertvoll!
  • Pressearbeit
    Ich sende Presseartikel an meine örtliche Presse (wir senden Ihnen/Euch gerne einen Vorschlag zu)
  • Spende
    Ich spende selbst einen Sack Reis
    (wer dies z.B. für die Familie seines Patenkindes tun möchte, bitte den Namen/Adresse der Familie auf die Überweisung schreiben)

 

Download Flyer und Plakate

 

Wir unterstützen die "Aktion Reissack 2011"


www.aramis.de


www.mc-solar.de


www.wuerth-solar.de


www.BS-Tankanlagen.de


www.suedwestbank.de


www.airtravelufer.de
(02620) 902150


m2-messeservice
argen 40, d-88316 isny
mehr service als sie erwarten