Falcata Projekt

Investitionen in Nachhaltigkeit und Umweltschutz gleichzeitig müssen kein Widerspruch sein. Das zeigt das „Falcata“- Baumpflanz - Dauerprojekt des Hilfsprojekt MARIPHIL auf den Philippinen. Mit dem Kauf von Land und einem ausgeklügelten Pflanzkonzept zur Mehrfachnutzung sollen bestehende Projekte wie das MARIPHIL Kinderdorf für ehemalige Straßenkinder oder das MARIPHIL Schulprogramm zur Unterstützung von bedürftigen Kindern in der Schulausbildung langfristig finanziell abgesichert  und damit eigenständig lebensfähig werden. So kalkulieren wir etwa für den dauerhaften Betrieb des Kinderdorfs eine Fläche von 30-40 ha zu bearbeitender Landfläche.

MARIPHIL erwirbt Land im etwas abgelegenen, aber wesentlich günstigeren und meist hügeligen Hinterland.

Der Falcata Baum (nähere Infos siehe Link:  https://de.wikipedia.org/wiki/Falcataria_moluccana  ) ist als der schnellst wachsende Baum der Welt bekannt und erreicht nach ca. 8-10 Jahren seine Erntegröße.

Solange der Baum noch entsprechend klein ist (ein bis zwei Jahre), können noch lokale Bananen dazwischen gepflanzt werden, die für  kurzfristige Einnahmen und damit die Deckung der Pflegekosten für die Bäume in den ersten beiden Jahren erwirtschaften.

Als dritte Pflanze im Konzept steht die Kaffeepflanze (nähere Infos siehe Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee ) verträgt nicht zu viel Sonne, weshalb sie sehr gut als Zweitpflanze unter den wachsenden Falcata Bäumen geeignet ist. Dort gedeiht sie prächtig und nach ca. 3 - 4 Jahren sind erste Erträge zu erwarten.

Für alle drei Pflanzen gibt es einen nachfrageorientierten lokalen, bzw. regionalen Markt auf Mindanao (nahe am Produzenten), weshalb See- oder Flugtransporte entfallen. Dies entlastet die Umwelt und den Geldbeutel. Durch die Pflanzung von tausenden von Bäumen trägt dieses Projekt zur Bindung von CO² aus der Atmosphäre bei und gibt tausenden von Tieren ein Zuhause. Die Wälder sollen dabei nach der Reifephase der Bäume nicht totalgerodet, sondern nachhaltig bewirtschaftet werden. Große Bäume werden alle ein bis zwei Jahre geerntet und unmittelbar nachgepflanzt.

Als viertes Nebenprodukt können die Samen der Bäume gesammelt und auf dem freien Markt verkauft oder für die MARIPHIL Baumschule zur Zucht/Verkauf von Setzlingen genutzt werden.

Wer dieses nachhaltige Projekt unterstützen möchte, kann es durch eine Spende mit dem Kennwort "Falcata-Projekt" auf unser Spendenkonto Nr. DE78 6009 0700 0863 1780 06 unterstützen.

Beispiele:

  • Für 1 Hektar Land haben wir (Stand 6/2017) ungefähr 4000 Euro bezahlt.
    Mit einer Spende von 400 Euro Spender lassen sich also schon 1000 qm Land erwerben.
  • Für 60 Euro können wir ca. 100 Bäume pflanzen
  • Für 90 Euro können wir ca. 100 Kaffeesetzlinge pflanzen

Wer „sein Land“ (ab 1 ha) mit einem Namen versehen möchte, kann dies tun. Wir geben allen Spendern die Möglichkeit, auch mal einen eigenen Blick auf das Projekt zu richten und sind uns herzlich willkommen. Es gibt zukünftig auch die Möglichkeit, das Falcata-Projekt zur Kaffee-Ernte zu besuchenund tatkräftig mit zu helfen. Zum Wohle des Kinderdorfs und der anderen MARIPHIL Projekte.

 

Bilder:

Plantage "Purok1"
 

Plantage "Purok1" - Pflanzaktion Kaffee, Bananen, Auberginen (Eggplant)
 
Plantage "Purok1" im Oktober 2016

Kaffeepflanze