FAQ - Vereinsorganisation

Warum haben wir kein DZI-Spendensiegel?

Es gibt verschiedene Institutionen, die Spendensiegel verleihen, unter anderem das DZI-Spendensiegel. Diese Institution prüft genauso wie das Finanzamt den Jahres- und Finanzbericht. Allerdings erheben sie dafür eine hohe Anmeldegebühr sowie eine Jahresgebühr. Da wir vom Finanzamt Sigmaringen geprüft werden und als gemeinnützig anerkannt wurden, reicht uns diese Bescheinigung aus. Dadurch sparen wir wertvolle Spendengelder, die wir lieber unseren Projekten zukommen lassen.

FAQ - Patenschaften

Darf ich mit meinem Patenkind in Kontakt treten?

Zur Patenschaft gehört auch der persönliche Kontakt des Kindes/Jugendlichen zum Paten. So werden beispielsweise die Zeugnisse des Schülers in Kopie geschickt und der Pate hat auch seine Adresse. Ein jährlicher Bericht der verantwortlichen Betreuerin wird jedem Paten zugesendet. Jeder Pate kann außerhalb des Projekts mit seinem Schützling Kontakt halten, wenn er dies möchte. Das ermöglicht auch eine so gewollte transparente Kontrollmöglichkeit für die Paten, ob die Unterstützung auch tatsächlich ankommt - auch für uns. Oft nutzen Kinder der Pateneltern einen solchen Kontakt für eine Brieffreundschaft, bei der die englische Sprache erlernt und geübt werden kann. Wer möchte, kann unser Projekt auf den Philippinen auch besuchen und sein Patenkind persönlich kennen lernen.

Krankenversicherung für die Familie des Patenkindes

Die meisten der Familien unserer Patenkinder haben leider keinerlei Krankenversicherung. Wie Sie sich sicher vorstellen können, stellt dies ein erhebliches Risiko für die Familie des Patenkindes dar und damit auch für Ihre Patenschaft selbst. Wenn ein Pate dies möchte, kann er eine Krankenversicherung für die gesamte Familie des Patenkindes für 4.- finanzieren. Sollten Sie dies wünschen, überweisen Sie einfach den zusätzlichen Betrag zusammen mit Ihrem monatlichen Patenbeitrag und geben uns eine kurze Information. Die Versicherung deckt zwar nur wenige Grundleistungen ab, ist jedoch auf jeden Fall besser, als völlig unversichert zu sein.

Anmerkung:
Die direkten Kosten für die Versicherung selbst betragen dabei ca. 2€. Oft haben Familien aber keine Papiere, die sie zum Abschluss einer Versicherung benötigen. Ein oft sehr aufwendiges und kostenintensives Procedere, das ein Vielfaches der monatlichen Gebühr kostet. Zusätzlich muss ein Mitglied der Familie zur dreimonatlichen Einzahlung der Versicherungsbeiträge in die ca. 40km entfernte Stadt Tagum fahren. Das ist eine Tagesreise und verursacht ebenfalls Kosten. Darüber hinaus haben wir so auch die Möglichkeit, Familien in Notlagen bei der Abdeckung von nicht von der Versicherung abgedeckten Leistungen (z.B. Medikamente) zu unterstützen.

Wie setzen sich die Patenbeiträge zusammen?

Bei den pauschal angesetzten Werten für die Elementary- und Highschool handelt es sich um kalkulierte Mittelwerte die, je nach individuellem Bedarf des Patenkindes über- oder unterschritten werden können. So fallen z.B. geringere Kosten an, wenn ein Kind nahe bei der Schule wohnt und dort hin laufen kann. Überschüsse Ihrer Unterstützung fließen unserer Projektarbeit vor Ort zu. Unterfinanzierungen werden vom Projekt ausgeglichen. Näheres hierzu finden Sie unter „Patenschaften“

Kann ich meinem Patenkind ein Päckchen schicken?

Natürlich gibt es die Möglichkeit, Ihrem Patenkind ein Päckchen zu schicken. Allerdings ist das Porto recht teuer, die Lieferzeiten sind relativ lange (mehrere Monate sind schon mal drin) und ob Ihr Päckchen tatsächlich ankommt ist nicht wirklich sicher.
http://www.posttip.de/paketrechner.html

(Habe ich schon probiert - nach etwa 3 Monaten ist das Päckchen angekommen)
Im Rahmen unserer Projektreisen schickt Mariphil Seekisten per Schiff über einen zuverlässigen Spezialversender auf die Philippinen..Im Rahmen dieser Aktion bietet Mariphil den Pateneltern die Möglichkeit, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag Ihrem Patenkind ein Päckchen mitzuschicken. Das Gewicht ist dabei relativ unerheblich, da die Seekisten nicht nach Gewicht, sondern nach Volumen berechnet werden.
Was kann mein Patenkind denn brauchen?

Sinnvolle Sachen sind: robustes Spielzeug, je nach Alter, Schulsachen wie Stifte, Mäppchen, Regenjacke, Mütze, Kinderschirm, ein T-Shirt oder Tasse mit Bild , Hygieneartikel wie Shampoo, Zahnbürsten und Zahnpasta, Praktisches wie Trinkflasche, Trinkbecher oder was Euch sonst noch so einfällt. Hierbei sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Geschenke robust und kindgerecht sind, damit Ihr Patenkind lange Freude daran hat.

Ganz wichtig!!!!! - die Schokolade darf nicht fehlen, da sind die Kinder ganz wild drauf (auch wenn sie nach dem langen Transport völlig zerlaufen ist). Eure Patenkinder freuen sich auch über einen persönlichen Brief und Bilder von ihren Pateneltern und deren Kindern.

Sie können Ihre Sachen auch in einen kleinen Rucksack oder eine Sporttasche reintun - über ein solches Geschenk als Verpackung freuen sich die Kinder riesig und bereits der Heimtransport Ihres Geschenks ist für die Kinder eine tolle Sache...

EMail und Internet

Hier in Europa sind wir es gewohnt quasi ständig und überall auf Internet und EMail zurückgreifen zu können und dies teilweise mit enormen Datenübertragungsraten.

Dies ist auf den Philippinen und besonders im Projektgebiet nicht der Fall. Zugang zu EMail und Internet gibt es nur über Internet-Cafés in Panabo, Tagum oder Davao. In der Regel fehlt auch an den Schulen ein Internetzugang - zum einen gibt es weder Computer, noch Internetanschluss und zum anderen ist diese Technologie selbst für das Lehrpersonal zum überwiegenden Teil ein Buch mit sieben Siegeln. Auch MARIPHIL hat es bisher noch nicht geschafft, einen brauchbaren Internetanschluss zu bekommen.
Auf EMails von Ihrem Patenkind sollten Sie daher eher nicht hoffen...

MARIPHIL arbeitet aber mit Hochdruck an der Bereitstellung eines performanten Internetzugang.

Sie wollen Ihr Patenkind oder das Projekt selbst besuchen?

Grundsätzlich besteht bei MARIPHIL auch die Möglichkeit, Ihr Patenkind oder das Projekt selbst zu besuchen. Wir raten Ihnen aber dringend davon ab, dies auf eigene Faust zu versuchen - wir beraten Sie gerne!

Tun Sie dies auch nicht ohne organisatorische Vorbereitung. Wir helfen Ihnen gerne dabei (z.B. Tipps, sichere Abholung, etc.). Die Kosten und das Risiko für die Reise müssten Sie natürlich selbst übernehmen. Denken Sie daran, dass Tagestemperaturen von 30 - 35° Celsius bei hoher Luftfeuchtigkeit stark kreislaufbelastend sind und Impfungen (z.B. Tetanus, Hepatitis A+B), bzw. Prophylaxen (z.B. Malaria) sinnvoll sind!

FAQ - Ihre Spende

Sie haben noch keine Spendenbescheinigung erhalten?

Unsere Spendeneingänge werden von hochqualifizierten Experten mit einer professionellen Finanzverwaltungssoftware abgewickelt. Mit diesem System werden auch Ihre Spendenbescheinigungen erstellt und verwaltet.

Für Einzelspenden erhalten Sie zeitnah eine separate Spendenbescheinigung, für regelmässige Spenden erhalten Sie für Ihre Spenden eine Jahresspendenbescheinigung.

Sollten Sie bisher keine Spendenbescheinigung erhalten haben könnte dies daran liegen dass Ihre Postanschrift nicht übermittelt wurde. In diesem Fall sollten Sie sich unbedingt mit uns in Verbindung setzen, damit wir uns um Ihr Anliegen kümmern können. Es wäre hilfreich wenn Sie in Ihrer Mail bitte das Überweisungs-Datum sowie Ihre Postanschrift mitteilen können.

Vereinfachte Spendenregelung

Ab dem Steuerjahr 2007 wurde die Vereinfachungsregelung bei Spenden auf einen Betrag von 200 Euro angehoben.
Bei Spenden bis 200 Euro genügt ab 2007 aus Vereinfachungsgründen als Nachweis der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts zur Vorlage bei Ihrer Steuererklärung.

Krankenversicherung für die Familie des Patenkindes

Die meisten der Familien unserer Patenkinder haben leider keinerlei Krankenversicherung. Wie Sie sich sicher vorstellen können, stellt dies ein erhebliches Risiko für die Familie des Patenkindes dar und damit auch für Ihre Patenschaft selbst. Wenn ein Pate dies möchte, kann er eine Krankenversicherung für die gesamte Familie des Patenkindes für 4.- finanzieren. Sollten Sie dies wünschen, überweisen Sie einfach den zusätzlichen Betrag zusammen mit Ihrem monatlichen Patenbeitrag und geben uns eine kurze Information. Die Versicherung deckt zwar nur wenige Grundleistungen ab, ist jedoch auf jeden Fall besser, als völlig unversichert zu sein.

Anmerkung:
Die direkten Kosten für die Versicherung selbst betragen dabei ca. 2€. Oft haben Familien aber keine Papiere, die sie zum Abschluss einer Versicherung benötigen. Ein oft sehr aufwendiges und kostenintensives Procedere, das ein Vielfaches der monatlichen Gebühr kostet. Zusätzlich muss ein Mitglied der Familie zur dreimonatlichen Einzahlung der Versicherungsbeiträge in die ca. 40km entfernte Stadt Tagum fahren. Das ist eine Tagesreise und verursacht ebenfalls Kosten. Darüber hinaus haben wir so auch die Möglichkeit, Familien in Notlagen bei der Abdeckung von nicht von der Versicherung abgedeckten Leistungen (z.B. Medikamente) zu unterstützen.