Aktion Reissack 2017

Unzählige Familien auf den Philippinen haben aufgrund fehlender oder nur zeitlich beschränkter Erwerbsmöglichkeiten zu wenig Einkommen, um ihren Hunger zu stillen.

Wem es einigermaßen gut geht, lebt überwiegend von getrocknetem Fisch und einer Handvoll Reis. Nur jene, die ein eigenes Stück Land besitzen, sind in der Lage, den kargen Speiseplan durch etwas Obst und Gemüse zu ergänzen. Kinderreiche Familien oder solche, die durch einen Schicksalsschlag in extreme Armut geraten sind, gehören zu denen, die zu wenig haben um jeden Tag wirklich satt zu werden..

Die Situation dieser Familien verschärft sich durch immense Preissteigerungen für Grundnahrungsmittel.

Auch in dem Gebiet, in welchem das Hilfsprojekt MARIPHIL e.V. tätig ist, leiden viele Familien während der Weihnachtszeit unter Armut und Hunger!

Unser Ziel:
MARIPHIL möchte dafür sorgen, dass möglichst viele bedürftige Familien über genügend Reis verfügen, um über das Weihnachtsfest nicht hungern zu müssen.

Die “Aktion Reissack” wurde 2001 erstmals und mit überwältigendem Erfolg durchgeführt.

Durch Ihre tatkräftige Unterstützung kam im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis von insgesamt 1850 Säcken oder umgerechnet 70 Tonnen Reis zusammen. Diese wurden über die Weihnachtsfeiertage an bedürftige Familien im Projektgebiet verteilt und ermöglichten schätzungsweise 18.000 Menschen ein hungerfreies Weihnachtsfest.

Für unsere Partner im Projektgebiet ist jede Aktion Reissack eine Herausforderung hinsichtlich Logistik, Buchhaltung und Management. Eine Schar von Helfern ist damit beschäftigt, die Reisspenden an bedürftige Familien im gesamten Projektgebiet zu verteilen, die Verteilung zu dokumentieren und im Anschluss eine Abrechnung der Aktion zu erstellen.

Reis hat in Asien eine tiefe emotionale Bedeutung, was diese Art “Weihnachtsgeschenk” besonders wertvoll macht. Die Freude ist, wie uns berichtet wird, oft nicht in Worte zu fassen!

 

Hilfe nach Tropensturm Vinta

Kurz vor Weihnachten hat Tropensturm Vinta (int. Name Tembin) auf den Philippinen für Zerstörung, Tod und Leid gesorgt.

Nachdem Taifun Kai-Tak nur zwei Wochen zuvor auf den Visaya-Inseln für Verwüstung gesorgt hat, ist diesmal besonders hart die südlich gelegene Insel Mindanao, auf der sich auch das MARIPHIL Kinderdorf befindet, betroffen. Das Kinderdorf selbst ist zwar glücklicherweise verschont geblieben, jedoch hat der Sturm auch in unmittelbarer Umgebung seine Spuren hinterlassen. Nur 15 Autominuten vom Kinderdorf entfernt steht das Wasser teilweise schulterhoch. Viele Menschen mussten ihre Häuser verlassen und leben nun in einem Konstrukt aus Plastikplanen, das sie auf den noch trockenen Teilen der Hauptstraße errichtet haben. Essen und sauberes Trinkwasser sind Mangelware und schon einem leichten Regenschauer sind die meisten nun schutzlos ausgesetzt. Bis zu 10 Familienmitglieder leben gemeinsam in einem der notdürftig errichteten Zelte, die allesamt nicht größer als 3-4 Quadratmeter sind.

Bis die Überschwemmungen zurückgegangen sind und die zerstörten Häuser wieder aufgebaut werden können, wird wohl noch einige Zeit vergehen.

Am 24. Dezember haben MARIPHIL Mitarbeiter und Freiwillige aus dem Kinderdorf sowie Vice-Governor Alan Dujali in einer spontanen Hilfsaktion die betroffenen Gebiete besucht. Mit Reisspenden der Aktion Reissack konnte den Familien dort, trotz der Strapazen der vergangenen Tage und der quälenden Ungewissheit, wenigstens ein hungerfreies Weihnachtsfest ermöglicht werden.

Es ist uns ein großes Anliegen, den Menschen aus unserem MARIPHIL Projektgebiet in dieser tragischen Situation weiterhin zur Seite zu stehen und sie z.B. mit lebensnotwendigen Nahrungsmitteln zu versorgen.

Durch Spenden für die Aktion Reissack können wir unbürokratische Soforthilfe an Ort und Stelle leisten, um die Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben, zumindest etwas zu entlasten.

Wir freuen uns über jede Unterstützung, denn durch die Naturkatastrophe hat unsere Weihnachtsaktion für ein hungerfreies Fest leider eine andere Bedeutung gewonnen und jetzt heißt es mehr denn je: „Jeder Reissack zählt!“


 

Sie möchten einen Reissack spenden?

Unser Spendenkonto

Bitte überweisen Sie

40 Euro

an das

Hilfsprojekt-MARIPHIL e.V.

Kennwort:

Spende Reissack
IBAN DE78600907000863178006

Südwestbank Sigmaringen
BIC SWBSDESS

Bitte unbedingt Kennwort und Adresse angeben,
damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen können!

 

Allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

Download Flyer und Plakate

Plakat Aktion Reissack 2017
Beileger Aktion Reissack 2017